Datenschutz  |  Impressum  |  English  |  Kontakt 
AöW - Startseite
 
AÖW
AÖW, Allianz Wasserwirtschaft, Berlin
WasserAbwasserGewässerschutzDaseinsvorsorgeweitereThemen

(Fotoquelle Banner: Marvin Siefke / pixelio.de)

 

Pressemitteilungen

AöW gratuliert der Stadt Kempten zum Beitritt zu den „Blue Communities“
17 Oct 2019
Pressemitteilungen >>

Berlin/Kempten. Kirsten Arp, Geschäftsführerin der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft (AöW), gratulierte am vergangenen Dienstag der Stadt Kempten (Allgäu) sowie ihrem Tochterunternehmen und AöW-Mitglied Kemptener Kommunalunternehmen (KKU) vor Ort zum Beitritt zur Blue Community-Initiative und dem Kampagnenstart „TRINK Allgäuer Leitungs-WASSER“. „Die Stadt Kempten setzt in vorbildlicher Weise bereits heute die vier Prinzipien der internationalen Blue Community-Bewegung um: Sie erkennt Wasser als Menschenrecht und öffentliches Gut an, das nachhaltig genutzt wird und steht dafür ein, dass die Wasserversorgung auch zukünftig in öffentlicher Hand bleibt. Kempten und das KKU machen sich durch ihre Selbstverpflichtung und die Kampagne auf den Weg, ihr Engagement noch zu verstärken. Dazu gratuliere ich Ihnen herzlich und wünsche Ihnen und uns viel Erfolg, unsere gemeinsamen Themen voranzubringen.“, so Kirsten Arp.

Oberbürgermeister Thomas Kiechle nahm im Rathaus das offizielle Blue Community-Zertifikat entgegen und erklärte zu diesem Anlass: „Die öffentliche Wasserversorgung ist ein nicht-verhandelbares Gut für die Stadt Kempten. Das Allgäu ist bekannt für seine hervorragende Trinkwasserqualität und diese wollen wir auch weiterhin bewahren.“ 
 
v.l.n.r.: Thomas Siedersberger (KKU), Stadtrat Thomas Hartmann, Stadträtin Erna-Kathrein Groll, Kirsten Arp (AöW), Christa Hecht (Koordinatorin Blue Community Deutschland), Thomas Weiß (Klimaschutzmanager Stadt Kempten), Oberbürgermeister Thomas Kiechle, Stadträtin Ingrid Vornberger, Herbert Seger (Zweckverband Fernwasserversorgung Oberes Allgäu), Stadtrat Richard Hiepp, Bürgermeister Josef Mayr (Foto: Stadt Kempten)

Thomas Siedersberger, Geschäftsführer des Kemptener Kommunalunternehmens (KKU), dessen Kernkompetenz die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung der Stadt Kempten ist, stellte dar, wie die Stadt Kempten als neue Blue Community ihre Bürger sensibilisieren will, welche Vorteile Leitungswasser gegenüber abgepacktem Wasser mitbringt: „Die Kampagne ,TRINK Allgäuer Leitungs-WASSER‘ informiert anschaulich und ansprechend, dass Leitungswasser und umso mehr in Kempten von hoher Qualität, preiswert und plastikfrei ist. Der Transport durch die Wasserleitung spart zudem im Vergleich zu Flaschenwasser CO2.“ Darüber hinaus wird im Kemptener Rathaus ein Trinkwasserspender installiert, wie es ihn bereits in zahlreichen städtischen Verwaltungsgebäuden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt. Auch alle Sitzungen wie beispielsweise des Stadtrats werden nun mit Leitungswasser aus Karaffen versorgt.
 
Auch das AöW-Mitglied Zweckverband Fernwasserversorgung Oberes Allgäu (FVOA), im Jahr 1969 u.a. von der Stadt Kempten zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung gegründet, trägt maßgeblich zur Umsetzung der Blue Community Grundsätze bei. Verbandsvorsitzender Herbert Seger erläuterte, wie der Zweckverband seit 15 Jahren Projekte des Vereins „Wasser für Senegal“ (Oberstdorf Allgäu) unterstützt. Dabei gehe es vor allem um die Finanzierung und Beratung beim Bau von Brunnenanlagen und kleinen Fernwasserversor-gungsanlagen für mehrere Dörfer.
 
Hintergrund zu Blue Communities
 
Die Mitglieder der Blue Community Initiative verpflichten sich selbst, vier Prinzipien umzusetzen:
 
  • Anerkennung des Menschenrechts auf Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung
  • Wasserdienstleistungen bleiben auch zukünftig in öffentlicher Hand
  • Leitungswasser anstelle von abgepacktem Wasser trinken
  • Pflege von internationalen Partnerschaften, um obengenannte Ziel weltweit weiter zu verbreiten
 
Der internationalen, in Kanada gegründeten Initiative der Blue Communities gehören in Deutschland bereits Augsburg, Berlin, Marburg und München an.
 
Weitere Informationen:
 
 
 
Kontakt:
Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. (AöW)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030 397436-06
 
 
Die Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. (AöW)
Die AöW ist die Interessenvertretung der öffentlichen Wasserwirtschaft in Deutschland. Zweck des Vereins ist die Förderung der öffentlichen Wasserwirtschaft durch die Bündelung der Interessen und Kompetenzen der kommunalen und verbandlichen Wasserwirtschaft. 

AöW-Mitglieder sind Einrichtungen und Unternehmen der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die ihre Leistungen selbst oder durch verselbstständigte Einrichtungen erbringen und vollständig in öffentlicher Hand sind. Ebenso sind Wasser- und Bodenverbände sowie wasserwirtschaftliche Zweckverbände und deren Zusammenschlüsse in der AöW organisiert. Allein über den Deutschen Bund der verbandlichen Wasserwirtschaft (DBVW) sind über 2000 wasserwirtschaftliche Verbände in der AöW vertreten. Außerdem sind Personen, die den Zweck und die Ziele der AöW unterstützen sowie solche Interessenverbände und Initiativen, Mitglied in der AöW.

Zuletzt geändert am: 18 Oct 2019 um 11:23 am

Zurück






AÖW  
Mitgliederbereich
Mitgliederbereich



Mitglied werden, Warum?


AöW - Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V.
 


Wir sind Mitglied bei:




 
















 

   

 

 

 

 

Werden Sie Mitglied