Umfrage zu Energiepotenzialen in der öffentlichen Wasserwirtschaft

Umfrage zu Energiepotenzialen in der öffentlichen Wasserwirtschaft


Erläuterung :

Um die Relevanz des Papiers und unserer Forderungen hervorzuheben, fragen wir unsere Mitglieder nach ihrem Istzustand und ihren Potentialen für Erneuerbare Energien. Somit möchten wir der Politik aufzeigen, was die öffentliche Wasserwirtschaft bereits leistet und welche Potentiale – im Umfang und der Vielfalt – in der öffentlichen Wasserwirtschaft liegen.

Die Umfrage wird anonymisiert werden. Es gibt eine Möglichkeit Kontaktinformationen für Rückfragen anzugeben, die nur intern verwendet werden. Ihre Angaben helfen uns, dem beigefügten Papier zu Hürden-Konsequenzen-Lösungswege Gehör zu verschaffen – Vielen Dank für Ihre Teilnahme!


Beginn der Umfrage:

    Zur Einordnung der Einrichtung nach Größenklassen (nach Kriterien der AöW-Mitgliedschaft, um den Anteil der Rückmeldungen zu erfassen):

    Einrichtungsart (relevant für Forderungen im Bereich des § 2b UStG):

    In welchem Aufgabenbereich liegen die Energiepotenziale (mehrere Angaben möglich):

    ISTZUSTAND

    Erneuerbare Energie in Anwendung:

    Technologieliste:

    Technologieliste für Wärmenutzung:

    Technologieliste für Talsperren:

    Wenn bekannt: Leistung pro Technologieliste in kW und kWp (geschätzt):

    Grad der Autarkie insgesamt in % und MW (geschätzt):

    Wärmenutzung

    POTENZIAL:

    Welche Anwendungen Sie umsetzen wollen würden, wenn die geschilderten Hürden abgebaut sind:

    Technologieliste:

    Technologieliste für Wärmenutzung:

    Technologieliste für Talsperren:

    Welche Potentiale könnten Sie heben in MW / Grad der Autarkie oder darüber hinaus in % gesamt und pro Technologie (geschätzt):

    Wärmenutzung

    Kontaktinformationen für Rückfragen zur internen Nutzung der AöW-Geschäftsstelle:

    Kommentare oder Ergänzung der Hürden, Konsequenzen oder Lösungswege, um die Potentiale der EE in Ihrem Betrieb zu heben:

    Beispiele

    Wärme aus dem Klärwerk besser nutzen und verteilen

    Wupperverband

    Wie kann man überschüssige Wärme des Klärwerks und der Schlammverbrennungsanlage Buchenhofen in Wuppertal sinnvoll nutzen? Dieser Frage ging der Wupperverband nach und hatte 2012 mit dem Aufbau eines lokalen Wärmeverbundnetzes begonnen.

    Fotoquelle: Stuttgarter Luftbild Elsässer GmbH