Slider
NEWS

Rundbrief 07/2021

Aus dem Inhalt: Hochwasserkatastrophe | AöW-Pressemitteilung: Zur CSU-Klausurtagung in Seeon und „staatliche Trinkwasser-Garantie“ | Forderungen der AöW an die zukünftige Politik für den Bereich der Wasserwirtschaft in öffentlicher Hand | AöW-Pressemitteilung: AöW-Forderungen zur Bundestagswahl 2021 | Präsentationen zur digitalen AöW-Jahresveranstaltung am 22. Juni 2021 | Statement von Wissenschaftler*innen zum Umgang mit Extremereignissen | Europäischer Rechnungshof kritisiert unzureichende Anwendung des Verursachungsprinzips in der EU-Umweltpolitik | EU-Kommission beanstandet Anwendung der Düngeverordnung | Referendum in Slowenien: Wassergesetz zur Privatisierung der Küste sowie der See- und Flussufer abgewendet | Fracking: Bericht der Expertenkommission veröffentlicht | Beratungszentrum für Klimaanpassung des Bundes eröffnet | EU-Konsultation: Integrierte Wasserbewirtschaftung – überarbeitete Listen von Schadstoffen in Oberflächengewässern und im Grundwasser | Augsburger Welterbe Info-Zentrum eröffnet | Bayern: KUMAS-Leitprojekte 2021 gestartet | Europäische Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten!“ | A tip: tap – Online-Beratung zu Trinkwasser | Neues von den AöW-Mitgliedern | Radio-/TV-Beiträge zu Wasserthemen | Veranstaltungshinweise

AöW-Pressemitteilung: Zur heutigen CSU-Klausurtagung in Seeon und „staatliche Trinkwasser-Garantie“

Auf der für heute vorgesehenen CSU-Klausurtagung in Seeon sollte über eine „staatliche Trinkwasser-Garantie“ beschlossen werden. Dies geht aus einer Meldung der tagesschau.de vom 14.07.2021 hervor. Unter Bezug auf Auszüge aus der Beschlussvorlage soll eine rechtlich bindende „öffentliche Eigentums-Garantie für das Trinkwasser“ festgeschrieben werden. Claudia Ehrensberger, AöW-Vizepräsidenten und AöW-Landesbeauftragte erklärt hierzu:

Forderungen der AöW an die zukünftige Politik für den Bereich der Wasserwirtschaft in öffentlicher Hand

Zur diesjährigen Bundestagswahl hat die Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. (AöW) als die Interessenvertretung der rein öffentlichen Wasserwirtschaft in Deutschland, ihre wasserpolitischen Forderungen an die künftige Bundesregierung sowie den künftigen Bundestag in einem Positionspapier zusammengefasst. Im Kern der Forderungen stehen geeignete finanzielle Rechtsrahmen zur Unterstützung von Kooperationen in der öffentlichen Wasserwirtschaft, nachhaltige Ausrichtung der Gewässerpolitik sowie Klimapolitik mit der öffentlichen Wasserwirtschaft.

Rundbrief 06/2021

Aus dem Inhalt: AöW-Position zu Nutzungskonkurrenz über Wasserressourcen, AöW-PM zu Positionspapier „Nutzungskonkurrenz über Wasserressourcen“, AöW-PM zum Entwurf einer Nationalen Wasserstrategie des BMU/UBA, AöW-PM zum Tag der Daseinsvorsorge, Präsentationen zur digitalen AöW-Jahresveranstaltung, Nationale Wasserstrategie – Informationen, WATER FUTURES – DIE ZUKUNFT DES WASSERS?, US-Studie über Wasserpreise/Erschwinglichkeit in Zusammenhang mit Eigentumsverhältnissen, Insektenschutzpaket beschlossen, Bundesrat stimmt Mantelverordnung zu, UBA: Informationsplattform Gewässerrenaturierung, EU-Kommission startet Konsultation zur kommunalen Abwasserrichtlinie, Bayern: KUMAS-Leitprojekte 2021, Europäische Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten!“ (Foto: iStock/Plainview)

Wasser gehört uns allen!

Mit der Wasserwirtschaft in ausschließlich öffentlicher Hand bewahren sich die Kommunen ihren Gestaltungsspielraum. So sichern sie bürgernah und demokratisch legitimiert den Kern kommunaler Daseinsvorsorge heute und für die Zukunft.

Sicher – gut – günstig

Die Wasserwirtschaft in öffentlicher Hand sorgt für sauberes Trinkwasser und sichere Abwasserbeseitigung. Hohe Qualität und Sicherheit zum günstigen Preis.

previous arrow
next arrow
Slider
Wir sind Mitglied
Kontakt

Sie möchten regelmäßig die Rundbriefe der AöW beziehen?

Die AöW versendet ein- bis zweimal im Monat einen kostenlosen Rundbrief mit aktuellen branchenspezifischen Informationen und interessanten Veranstaltungen. Um sich für den Verteiler zu registrieren, geben Sie bitte Ihre Daten ein und drücken auf den Anmeldebutton. Sie erhalten dann in Kürze einen Bestätigungslink per E-Mail, um Ihre Anmeldung zu aktivieren.

Die erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zweck der Zustellung des Rundbriefes verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.